Abgasabsaugung Feuerwehr


Mögliche Anwendungen zur Abgasabsaugung bei Feuerwehren

Airmex bietet für Feuerwehren, Rettungswägen, oder vergleichbar, spezielle Abgasbsaugsysteme, die auf die ständige Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge Rücksicht nehmen. Die passenden Schläuche der mitlaufenden Schienensysteme können dabei einfach an die jewelige Position des Auspuffs angebraucht werden.

Ein fertiges Schienensystem zur Abgasabsaugung besteht zum Beispiel aus folgenden Elementen:

• einem selbstabdichtenden Saugschlitzkanal
• einem Saugwagen,
• einer Stromversorgungseinheit,
• einem Saugformstück,
• einem flexiblen Schlauch,
• einer passenden Stromversorgung,
• einem Saugtrichter.

Entlang des Kanals bewegt sich auf Führungsrollen ein Saugwagen.* Das unter dem Wagen montierte Saugformstück gleitet unter der Dichtlippe, die die perforierte Seitenwand des Kanals abdeckt. Diese wird mittels Luftunterdruck, der im Kanal durch die Arbeit des Saugventilators entsteht, abgedichtet. Der Gummiendanschlag,
der an jedem Kanalende montiert wird, bremst den Saugwagen in der äussersten Position ab.

Zusammen mit dem Saugwagen fährt entlang des Kanals ein flexibler Schlauch. Er ist mit einem
Elektromagnetanker ausgestattet. Dieser wird an der Aufnahmeplatte, die sich an der Seitenwand oder hinten auf der Karosserie des Fahrzeugs befindet, befestigt.

Im Abgasschlauch befindet sich eine elektrische Leitung, die den Elektromagnetanker mit Strom versorgt. Die Stromversorgung erfolgt mittels einer Gleitkontaktleiste, die auf der Tragleiste und am Kanalkorpus
befestigt wird.

Während das Fahrzeug die Garage verlässt, wird der Saugwagen durch das Fahrzeug entlang der Gleitschiene gezogen. Am Ende des Kanals befindet sich ein Endschalter, der die Stromversorgung des Elektromagneten automatisch abschaltet: Dadurch wird der Schlauch mit dem Saugtrichter vom Fahrzeug abgelöst. Die Feder, die im Schlauch befestigt ist, zieht das
Schlauchende nach oben.

Für die optimale Abgasabsaugung bieten wir passende Dach- oder Flanschventilatoren.